Sonntag, 22. Mai 2011

Geeister Cappuccino...eine Offenbarung im Sonnenschein

Mehr durch Zufall stolpere ich über Vee's Kaffeebar in der Prälat-Zistl-Straße 12, nur ein paar Schritte vom Viktualienmarkt entfernt, auf der Suche nach einem netten Café für die dringend benötigte Koffeindosis. Ich hatte von "Vee" auch schon mal gehört, so ist's ja nicht, aber irgendwie ist es nie zu einem Besuch gekommen. Wir nehmen draussen an den kleinen Tischen vor dem Café Platz und geniessen die Ruhe verglichen zum quirligen Viktualienmarkt. Ich stöbere in der Speisekarte und dort lese ich "Es ist nicht alltäglich, dass eine Thailänderin in Deutschland ein Café eröffnet, ihren eigenen Kaffee röstet und angelsächsisch inspirierte Kuchen anbietet" (Quelle: http://www.vees-kaffee.com/). Das nenn ich auch ungewöhnlich, aber umso neugieriger wurde ich, was auf der Speisekarte stand.

Eigentlich wollte ich einen heissen Cappuccino trinken, aber die Sonne prallte an diesem Samstag Nachmittag so auf uns runter, dass ich die Bedienung zu diesem ominösen "geeisten Cappuccino" interviewte: Espresso mit eiskaltem Milchschaum?! Hm, das klingt verlockend....und nicht so nach "Frappuchino mit viel Zucker, Eiscreme oder was auch immer".

Kurze Zeit später stand in einer Art spitzem Cocktailglas der geeisten Cappuccino vor uns. Skeptisch rührte ich mit dem Löffel drin rum, um ein bisschen Espresso mit dem Milchschaum zu vermischen. Und nun der erste Schluck: eine Offenbarung...richtig, richtig lecker.

Aber wie bekommt man diesen schön "dicken" Milchschaum hin, den eiskalten, ist da noch etwas Sahne drin?

Das werde ich beim nächsten Mal fragen und vielleicht noch diesen köstlichen, selbstgemachten "Java Kaffee Kuchen" probieren, der in der Vitrine so verlockend aussah....

P.S: Ach ja, und natürlich ein Foto vom geeisten Cappuccino nachreichen....wie konnt ich nur das Foto vergessen?


DETAILS:
VEE's Kaffeerösterei in Müchen
Prälat-Zistl-Straße 12, München-Zentrum
http://www.vees-kaffee.com/

Sonntag, 7. November 2010

Verweilen in Berlin Kreuzberg am Sonntag morgen - Bateau Ivre


Zu Gast in Berlin, genauer gesagt in Berlin Kreuzberg und wir spazieren am Sonntag morgen durch das Viertel auf der Suche nach einer netten Frühstückslokation. 

Viele Bars und Kneipen in der Oranienstrasse säumen unseren Weg, die wahrscheinlich grad erst zugemacht haben, aber ein Café zum draussen sitzen? Fehlanzeige!

"Ach quatsch, da sind tausende" werden Kenner der (Kreuzberger) Szene jetzt denken, aber wir kamen wohl aus der falschen Richtung ;-) Somit dauert es ein bisschen, bis wir das "Bateau Ivre" entdecken, aber wir wurden reich belohnt. 

Entlang der Hausmauer auf dem Bürgersteig stehen Bänke und Stühle aufgereiht in Richtung Sonne und warten auf die ersten Besucher. Da wir früh dran sind, können wir uns noch den Platz aussuchen, das ändert sich aber schnell...ein begehrtes Plätzchen würde ich sagen. Ob man reservieren kann? Keine Ahnung, aber grad im Sommer, wenn man draussen sitzen möchte sollte man es probieren...

Der leckere Cappuchino kommt prompt nach der Bestellung mit einem Glas Wasser, genau wie ich es mag. Die Zusammenstellungen auf der Frühstückskarte gefallen mir, meine Begleitung bevorzugt die in meinen Augen langweilige französische Variante Croissant & Milchkaffee, ich dagegen Müsli-Joghurt-Früchte.Okay, auch nicht gerade eine aufregende Kombination in der grossen Frühstückswelt...Allerdings schmeckt mein Frühstück hervorragend, eine bunte Früchte Mischung der Saison wie man auf den Bildern erkennen kann. Das Croissant meiner Begleitung ist nach seinem Bekunden auch sehr lecker, vor allem scheint der Milchkaffee sein Herz gewonnen zu haben, es wird gleich ein weiterer bestellt.

Nach dem Frühstück geniessen wir es noch ein bisschen sitzen zu bleiben, das Leben im Viertel zu beobachten und ein paar weitere Kaffeespezialitäten zu testen ;-). 

Wir kommen wieder!

Details:

Bateau Ivre
Oranienstrasse 18
Berlin Kreuzberg
030 61 40 36 59
Täglich von 09:00h bis 03:00h

Mittwoch, 24. März 2010

Afternoon Tea im Bea's of Bloomsbury


Jaja, ich schweife ab vom Ursprungs-Thema "Ein perfektes Frühstück"...aber es liegt so nah beieinander, der Afternoon Tea mit Scones und Clotted Cream und ein paar Cupcakes und und und...

Genug der Vorrede, ich möchte Euch heute eine weitere kleine Perle in London vorstellen, das "Bea's of Bloomsbury" - wie der Name schon sagt im Stadtteil Bloomsbury zu finden (das ist in der Nähe des British Museum und ein hervorragender Stop nach einem Museumsbesuch). Der Eingang liegt nicht wirklich *charming* an der recht befahrenen Theobald's Road, aber wenn man ins Fenster schaut und die süssen Cupcakes erspäht, vergisst man alles drumherum und möchte sich ganz schnell in die Ruhe des Café-Kleinods flüchten.


Verschiedene Sorten Cupcakes mit leckersten Cremehauben türmen sich in der Etagere. Ich bin hin-und hergerissen, ob es das zuckersüsse, sahnebedeckte Mini Kuchen Stück sein soll oder nicht vielleicht ein Valrhona Brownie oder Belgian Blondie (die Brownie Variante in weisser Schokolade) oder doch der rosagetupfte Meringue?

Wie gut, dass mir die Entscheidung abgenommen wird, Sonntag nachmittags gibt es nämlich *unlimited afternoon tea*, und man darf alles durchprobieren. Auf einer kleinen Etagere wird pro Tisch eine kleine Selektion serviert, kleine Stücke der Valrhona Brownies, mini Meringues, Cupcakes sowie Scones mit clotted cream und Erdbeermarmelade und dazu auch ein paar herzhafte mini Sandwiches - alles was das (zuckersüsse) Herz begehrt. Ich entscheide mich zudem gegen einen Tee und trinke einen äusserst cremigen, milchschaumverzierten Cappuchino.

Das klingt (und ist) alles verlockend, am Ende des Tages gebe sogar ICH nach ein paar Stücken süsser Völlerei auf, aber lecker war's!

Im Bea's of Bloomsbury herrscht ein stetiges Kommen und Gehen und ist ein beliebtes Café in dem Viertel. Da es nur über wenige Tische verfügt, muss man Glück haben einen solchen zu ergattern. Wer wirklich die grosse *Cupcake-Kuchen-Schlacht* am Wochenende testen möchte, sollte vorher reservieren - das geht!!

Details:

Bea's of Bloomsbury
44 Theobald's Road
London WC1X 8NW
+44 207 242 8330
Montag bis Freitag 8 a.m. - 7 p.m.
Samstag 10 a.m. - 7 p.m.
Sonntag 12 p.m. - 7 p.m.

Mittwoch, 18. November 2009

Barcomi's Deli in Berlin Mitte



Schon lange geplant, endlich umgesetzt:
ich war in Barcomi's Deli in Mitte zum Frühstück.

Die Lokation an sich ist schon sehr nett, die Sophien-Gips-Höfe ein Kleinod im buntem Treiben in der Nähe der Hackeschen Höfe in Mitte. Im Sommer stehen ein paar Tische im Innenhof. Jetzt im Herbst sassen wir natürlich drinnen bzw. versanken in gemütlichen Lederbänken wie im American Diner.

Die Speisekarte für das Frühstück ist Bagel-lastig, die Herren vermissten Spiegel-oder Rühreier, ich ein bisschen Joghurt mit Früchten, aber dafür ist man ja auch nicht in Barcomi's Deli...hier frühstückt man mit amerikanischen Flair.

Ich bestelle eine Art "Bagel Selection": Bagel / Brot und 3 verschiedene Frischkäseaufstriche, die ich mir aussuchen darf. Dazu wollte ich eigentlich noch ein Bircher Müsli haben, aber die Bedienung grinste und meinte: "Bestellen sie lieber später nochmal nach falls sie noch Hunger haben..." Wie recht sie hatte!



Die Frischkäseaufstriche kamen in kleinen Töpfen und sahen aus wie Eiskugeln. Leider ist das Foto nicht so schön geworden, I am so sorry. Jetzt wusste ich aber was die nette Bedienung meinte, ich musste keine Sorgen haben nicht satt zu werden.




Leider haben wir uns so verplaudert, dass ich gar nicht mehr eine halbe Treppe nach oben gegangen bin an die Kaffee-und Kuchentheke. Aber das mache ich das nächste Mal, den Devil's Cake testen..!

FAZIT:
Wer gerne Bagel zum Frühstück mag, is(s)t hier genau richtig. Aber auch alle anderen kommen auf ihre Kosten. Und am Nachmittag für Kaffee und Kuchen ist es wahrscheinlich am allerbesten :-)


Details:
Barcomi's Deli
im Innenhof zwischen Sophienstrasse und Gipsstrasse,
Sophienstraße 21,Berlin
Mo. – Sa. 09.00 – 21.00 Uhr
So. & Feiertage 10.00 – 21.00 Uhr




Dienstag, 22. September 2009

Frühstück in Berlin Mitte...im Kaffee Mitte

An einem Sonntag bummeln wir durch Berlin Mitte an den Hackeschen Höfen und suchen nach einer netten Frühstückslokation, und zwar keinen Starbucks oder andere Ketten, die hier Einzug gehalten haben. Verglichen mit wochentags oder samstags ist es richtig ruhig um die Hackeschen Höfe. Leider ist es auch "Cafe-technisch" recht ruhig...hm.

Doch da tut sich ein Lichtblick an der Kreuzung Weinmeister Ecke Neue / Alte Schönhauser auf: KAFFEE MITTE.
Die weiss gestrichenen Stühle und Bänke stehen draussen mit dem Blick auf die Kreuzung und laden auf einen Zwischenstop in der Sonne ein. Vor der Sonne schützen weisse Markisen, kleine Blumen auf den Tischen verleihen dem Kaffee Mitte Individualität: das Design ist nordisch (ich mein damit "dänisch" wie es zur Zeit so hip ist) und minimalistisch. Wie ich finde, sehr schick und dennoch natürlich.

Wir setzen uns unter die Markise und geniessen die "Ruhe" in der doch sonst so lebhaften Ecke in Berlin Mitte. Auf der Tafel an der Hauswand sind mit Kreide die Specials des Tages notiert, vor allem italienische Pasta und Snacks.


Im KAFFEE MITTE ist Selbstbedienung und ich bestelle an der Theke das Frühstück. Die sympathische Bedienung reagiert gelassen auf meinen Wunsch, dass Müsli etwas anders zusammen zu stellen - typisch Frau ;-).

In der Auslage an der Theke liegen vor allem italienische Leckereien, Panini, Cornetto (nein, das ist kein Eis sondern italienische Croissants), Piadine etc.

Wir nehmen ein Panini und 2 Latte Macchiato mit nach draussen und lassen es uns schmecken.



Der Latte Macchiato ist gross und lecker, das Müsli auf meinen Wunsch zusammengestellt, was will ich mehr? Ach ja, das Panini mit dem frischen Rucola schmeckt hervorragend und macht Lust auf einen Stop zum Mittagessen.



FAZIT:
An einem Sonntag eine sehr schöne Lokation für ein schnelles, aber leckeres (italienisches) Frühstück. Wochentags wohl eher wuselig, aber dafür könnte ich mir den Mittags Snacks mit Panini, Piadine oder den Pasta Specials gut vorstellen...

Details:
Kaffee Mitte, Weinmeisterstrasse 9a, U Bahn: Weinmeisterstrasse (klaro)
Geöffnet wochentags von 07:30 Uhr bis 22:00 Uhr.
Am Wochenende von 10:00 Uhr bis 22:00 Uhr.

Donnerstag, 17. September 2009

Der beste Espresso der Welt....ein triple ristretto im Fernandez & Wells



Liebe Freunde der Kaffeekultur,
ich bin leider kein Spezialist und kann eigentlich nur sagen, was mir gut schmeckt und was nicht, und dies ist wirklich der Hit schlechthin:

Espresso @ Fernandez and Wells in London.

Eigentlich ist es kein Espresso, das ist flüssiges (Kaffee-) Gold!

Sowas von lecker, und irgendwie leicht süss im Abgang, wie der Weinkenner sagt. Das edle Stück kostet 2,20 Pfund, aber ist jeden Penny wert. Die Grundlage der verschiedenen "Kaffeevariationen" (Espresso, Stumpy, Piccolo etc) ist jedesmal ein "triple ristretto shot".



Dazu gibt es noch leckere Cookies, Caramel Bars, Flapjacks, Pains au Chocolat, die portugiesischen Tarts (Pasteis de Nata / custard tarts), die es auch in der Bar Italia (siehe blog hier) gibt. Die Caramel Bar und die Pasteis de Nata sind super lecker... siehe unten.

Kurzum: für die Süssmäuler unter uns ein wahrer Genuss.



Aber auch für einen schnellen Lunch ist gesorgt: frisch gemachte Paninis mit Rucola und Schinken, Focaccia...was das (Mittags-)Herz begehrt.

Fernandez & Wells hat 3 Lokationen in London mit verschiedenen Schwerpunkten, sprich kleines oder grosses Snackangebot. Der grösste ist in der Lexington Street und nennt sich Food and Wine Bar, den habe ich allerdings noch nicht getestet.

Mein Favorit ist der Laden in der 73 Beak Street.

FAZIT:
Wer einen Espresso probieren möchte, der fast cremig süss schmeckt, der sollte einmal bei Fernandez & Wells gewesen sein. Wie sagt man so schön: da bleibt der Löffel fast stehen in der Tasse. Mein absolutes Espresso Highlight - sorry Bar Italia.

Details:
Fernandez & Wells, 73 Beak Street, W1F 9SR, London

Weitere Läden:
16 St. Anne's Court, Soho, W1 London
Food and Wine Bar, 43 Lexington Street, W1F 9AL
Website

Mittwoch, 2. September 2009

Café am Engelbecken - so schön wie der Name schon sagt


Auf Empfehlung einer Berliner Kollegin landen wir eines Sonntag morgens im Café am Engelbecken...ist das eine schöne Lokation, meines Erachtens ein echter Geheimtip.

Oben von der Strasse kann ich den See / das Becken erst gar nicht entdecken und denke schon, ich hätte mich geirrt - aber nein, da ist es:

Ein kleiner See inmitten Mitte/Kreuzberg nahe der St. Michael Kirche. Fontänen schiessen aus dem Wasser empor, die Sonne lacht und wir sitzen unter grossen Sonnenschirmen mit Blick über das "Engelbecken", einfach herrlich.

Die Karte gefällt mir - es gibt ein "Engelbecken Mix", welches verschiedene Wurst-und Käsesorten beinhaltet, Brötchen, Vollkornbrot, Marmelade etc. Und das alles für 6,60 Euro.

Desweiteren bestellen wir das "Engelbecken Vital" (Obst, Müsli, süsser Quark) und das "Engelbecken Schock" (süsser Quark, Früchte), beides jeweils 3,90 Euro. Studentische Preise, wunderbar.

Latte Macchiato und Cappuchino kommen rasch und schmecken gut. Zu meiner Überraschung haben sie auch Caro Milchkaffee mit geschäumter Milch - lecker.



Nur wo bleibt das Essen???

Auch unsere Tischnachbarn werden langsam unruhig und rebellieren, vor allem weil keiner etwas wirklich aufwendiges bestellt hat .... kein Rührei oder ähnliches sondern nur eine "Zusammenstellung" von Einzelteilen, wenn ich es mal so ausdrücken darf.

Die Stimmung sinkt:
Es ist 12:00, wir warten seit einer Stunde auf das Frühstück und der Magen hängt in den Kniekehlen. Die Bedienung entschuldigt sich mehrmals und aufrichtig, aber auf wirkliches Verständnis unserseits trifft sie leider nicht.

Endlich, endlich kommt das Frühstück. Nett angerichtet, sicher, aber braucht man dafür eine geschlagene Stunde??

Hungrig stürzen wir uns auf die Auswahl. Gut schmeckt es, aber auch keine kulinarische Überraschung, welche man fairerweise bei den Preisen auch nicht erwarten darf. Mein "Engelbecken Schock" ist sehr lecker, ich bin glücklich und meine gefühlte Unterzuckerung wurde mit süssem Quark angenehm behoben (ich kann ganz schön ungeniessbar werden, wenn ich kein Frühstück bekomme...). Meine Mitstreiter übrigens auch!

FAZIT:
Eine wunderschöne Lokation zum Frühstücken im Sommer. Trotz endloser Wartezeit würde ich jederzeit wieder kommen, schliesslich bin ich in Berlin "auf Urlaub" und da sieht man das etwas gelassener. Vielleicht nehme ich einen "Notfall Apfel" mit, zur Überbrückung :-)

PS: Lest Euch mal auf der website (siehe unten) die Historie des Engelbeckens durch - spannend!!

Details:
Café am Engelbecken, Michaelkirchplatz/Engelbecken
10179 Berlin

Öffnungszeiten:
Montag bis Sonntag 10 bis 24 Uhr, keine Reservierung